Jour fixe | 19.04.2023 | Stegbauer: Die Jesuiten in Graz

Jour fixe des IEFN (Institut für die Erforschung der Frühen Neuzeit) in Kooperation mit Geschichte am Mittwoch des Instituts für Geschichte

Vortragende: Sylvia Stegbauer (Wien)

Titel: Die Jesuiten in Graz. Studien zur Bau- und Funktionsgeschichte der Niederlassung

Moderation: Sabine Miesgang

Ort: Hörsaal 30 im Hauptgebäude der Universität Wien statt (1010 Wien, Universitätsring 1) und Online!

Zeit: Mittwoch, 19. April 2023, 18:30

Abstract:

Der Vortrag berichtet von Forschungsergebnissen des an der Universität Wien angesiedelten Dissertationsprojektes. Der zentrale Forschungsgegenstand ist eine bau- und funktionsgeschichtliche Untersuchung mit einem Schwerpunkt auf den Einsatz der Künste durch den Orden im Kontext der Seelenführung am Beispiel der Jesuitenniederlassung in Graz. Die Stadt stellte ein bedeutendes, künstlerisches und kulturelles Zentrum dar und war Ort des Austausches von Künstlern aus Slowenien, Kroatien und Ungarn. Der Gesamtkomplex der Niederlassung ist heute trotz Veränderungen im 18. und 19. Jahrhundert ein eindrucksvolles Zeugnis des Ordens und zählt zu einem der größten Kollegiumsbauten des 16. Jahrhunderts. Der Fokus der Dissertation liegt auf vier Gebäuden, die im Zuge des Vortrags als Themenblöcke vorgestellt werden. Ein erstes Kapitel wird sich mit der ehemaligen Jesuitenkirche beschäftigen, die im Jahr 1577 den Jesuiten übergeben und in weiterer Folge barockisiert wurde. Das Jesuitenkollegium wurde ab 1572 erbaut und erfuhr in der Barockzeit eine Neuausstattungsphase. Ein weiterer Teil handelt von der 1607–1609 erbauten Alten Universität. Schwerpunkt des Vortrags bildet das 1595/1597 errichtete Jesuitenkonvikt. Im Zuge eines Gesamtumbaus im 18. Jahrhundert wurde die Hauskapelle mit einer illusionistischen Freskenmalerei ausgestattet. Das Programm zielte auf die Missionstätigkeit des Ordens ab. Anhand des Beispiels Graz wird die Diskussion der Forschung zur Kunstund Kulturpolitik des Ordens weitergeführt.

Zur Person:

Sylvia Stegbauer MA MA studierte Kunstgeschichte an der Universität Wien. Seit 2020 ist sie wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Österreichischen Akademie der Wissenschaften. Im Rahmen des Projekts „Die Entwicklung der visuellen Künste zu ‚psychagogischen‘ Medien der Gesellschaft Jesu“ beschäftigt sie sich mit den Jesuitenkollegien der österreichischen Ordensprovinz.

‼️‼️ WICHTIG ‼️‼️
Der Vortrag findet vor Ort mit beschränkter Teilnehmer*innenzahl statt, wird aber gleichzeitig online angeboten. Die Teilnehmer*innenzahl wird entsprechend den geltenden Corona-Vorgaben der Bundesregierung geregelt.

Dieser Vortrag findet auch digital statt:

Gastlink: https://univienna.zoom.us/j/65273802795?pwd=Y2ZONlM2aXpOQjhHRkxrMXM3OXZEUT09

Der Gastlink ist am Tag des Vortrages ab 18:15 aktiv, geben Sie bitte bei der Anmeldung Ihren Namen ein.

Weitere Details erfahren Sie auf der Website und unserem E-Mail-Aussendungen.


Diesen Blogbeitrag zitieren
Tobias E. Hämmerle (2023, 12. April). Jour fixe | 19.04.2023 | Stegbauer: Die Jesuiten in Graz. Frühneuzeit-Info. Abgerufen am 22. Juni 2024, von https://doi.org/10.58079/osd3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.